HILNARS ODE

Versuche über den Sinn - mit 10 Buchstaben
Werkstatt für Theater
PREMIERE 15. Februar 2017

A – D – E – H – I – L – N – O – R – S - "SIND EHR ALLI DO?"

main
BILDER ZUM PROJEKT

Hilnars Ode

Ein Musik- und Worttheater der Werkstatt für Theater
Livio Andreina (Sprache / Text / Flöte)
Philipp Fankhauser (Musik / Komposition / Gitarre)
Anna Maria Glaudemans (Bühne / Kostüme)
Thomas Küng (Grafik / Beratung visuelle Ebene)

Wir alle kennen die Urfrage des Kasperli, sobald er die Bühne betritt: „Sind ehr alli do?“ Von dieser Frage – die in ihrer ganzen Tiefe letztlich unsere Existenz im hier und jetzt berührt – sind wir ausgegangen.

Livio Andreina hat HILNARS ODE mit nur 10 Buchstaben des Alphabets geschrieben, aus denen diese Frage gebildet ist: A – D – E – H – I – L – N – O – R – S. Philipp Leon Fankhauser hat für das Stück eine fünfteilige Komposition geschrieben. Ableitungen, Zitate, Wiederholungen, Variationen der fünf Grundthemen bilden das musikalische Vokabular. Entstanden ist ein eigenwilliges Musik-Theater, eine Ode an den Unsinn: HILNARS ODE.

"Hilnars Ode" ist ein Sprachkabinettstück. Es ist aber auch eine allerkleinste Oper, mit Musik und viel mutwilliger Theatralik. Es ist ein fröhlicher Nonsens, aber in vielen spitzen Widerhaken verankert im menschlichen Leben, Handeln und Sehnen. Wie an einer langen Girlande schaukeln die Worte vom Spiel in die Existenzialität, wieder zurück und vorbei. Von der Musik leichthändig angeschubst, spielen die Worte ihr Spiel. Mal entziehen sie sich, mal verbinden sie sich mit der Politik des Tages, mal kann man nicht anders, als sie ganz persönlich zu nehmen. Die Buchstaben sind, was wir ihnen für eine Bedeutung geben. So, wie es schon immer war. "Hilnars Ode" erlaubt uns, den Buchstaben dabei zuzusehen und zuzuhören, wie wir sie verarbeiten.

Christoph Fellmann, Journalist und Autor

 

HIL und NARS

Philipp Fankhauser

geboren 1979 in Luzern. Studium klassische Gitarre, Studium Kompositionin Luzern, seither frei schaffender Musiker und Dozent für Gitarre an der Pädagogischen Hochschule Luzern. Zeitgenössische Kompositionen unter anderem für Streichorchester Uri, Jugendsinfonieorchester Aargau, Chamber Soloists Lucerne und auch Produktionen im Pop/ Rock/ Jazz, diverse Textvertonungen verschiedener Autoren, darunter Max Huwyler und Tim Krohn, 13 Jahre musikalische Leitung des Zirkus Tortellini, und intensive Arbeit als Solomusiker und Bandleader bei „philipp leon and friends“.
www.philippleon.com

 

Livio Andreina

geboren 1954 in Luzern. Studiert Regie und Schauspiel bei Anton van Geffen, Schauspielschule Arnhem/NL und bei Anatolij Vassiliev, Schule für dramatische Kunst, Moskau. Seit 1978 frei schaffender Regisseur, Theaterpädagoge und Volksmusiker. Begründet 1989 die WERKSTATT FÜR THEATER, Luzern und 2007 das Theater Rostfrei. Inszeniert Theaterstücke in Zusammenarbeit mit zeitgenössischen AurorInnen mit dem Werkstatt-Ensemble und als Gastregisseur und erhielt viele Preise und Auszeichnungen für sein Schaffen.
www.werkstatt-theater.ch